About myself

About myself

 

Geboren am 20. Juni 1952 in Münster/Westfalen

 

Aufgewachsen in Dülmen (Münsterland), dem Sterbeort der stigmatisierten Augustiner-Nonne und Mystikerin

Anna Katharina Emmerick (1774 bis 1824). Von 1819 bis 1824 hielt sich der Schriftsteller Clemens Brentano in

Dülmen auf und dokumentierte die Visionen der erkrankten Ordensschwester (eines meiner Ölgemälde trägt –

durchaus nicht zufällig – den Titel „Stigma“).

1958 – 1962  Volksschule in Dülmen

1962 – 1970  Clemens-Brentano-Gymnasium in Dülmen

Künstlerisches Schlüsselerlebnis: Besuch einer Surrealismus-Ausstellung Ende der 60er Jahre in

Recklinghausen (Ruhrgebiet). Eine bleibende Erinnerung hinterließ „Die brennende Giraffe“ von Salvador Dali.

Die Lektüre der Werke von Sigmund Freud, C.G. Jung, E.T.A. Hoffmann und J.R.R. Tolkien ging

mit einer intensiven Erfahrung innerer und mythologischer Welten einher.

Nach dem Abitur (1970) erhielt ich – nach Einsendung einer Arbeitsmappe –  die Zusage für drei Probesemester an

der Kunstakademie Düsseldorf. Anstatt dieses Angebot anzunehmen, nahm ich 1972 das Studium

der Sozialwissenschaften und Germanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster –

der Stadt des „Westfälischen Friedens“ und der „Wiedertäufer“ – auf.

1970 – 1976 

1976

1978 – 1981

1981

1981 – 1983

1983 – 1985

1985 – 2001

2002 – 2005

Sozialwissenschaften und Germanistik in Münster

Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen

Promotionsstudium: Soziologie, Germanistik, Pädagogik

Promotion

Volontariat im Zeitungshaus Bauer (nördliches Ruhrgebiet)

Redakteur bei der Waltroper Zeitung

Redakteur bei der Zeitschrift esotera in Freiburg (bis zur Insolvenz des Verlags Hermann Bauer).

freiberuflicher Journalist (Themen: Naturheilkunde, Geschichte und Mythen, Musik, Ethnologie, Ökologie)

In jenen Tagen der notwendigen Neuorientierung erste Kunstausstellung im Obersimonswälder Café Huber mit

Ölgemälden, Tusche- und Buntstiftzeichnungen unter dem Titel „Baumwelten“.

2005 – 2008  Paketbote bei der Hermes Logistik Gruppe

seit 2008      Taxifahrer in Emmendingen, Waldkirch und Freiburg

Der 2011 verstorbene „Wolkenschieber“ Patrick Groß (Emmendinger Künstler und Begründer des Tierfriedhofs

 „Eschaton“ in Freiburg-Littenweiler) hatte mir ans Herz gelegt, wieder zu malen, nachdem er Fotos von meinen

Collagen aus den 70er Jahren gesehen hatte.

Mai bis August 2013 Ausstellung „Traumwelten“ in der Emmendinger „Kulturmühle“ Mehlsack.

Soweit mir die Malerei Zeit lässt, schreibe ich skurrile und beeindruckende Erlebnisse beim Taxifahren in Form von

kurzen Geschichten nieder (Arbeitstitel. „Wo soll’s denn hingehen?“; erste Kostproben auf meiner facebook-Seite)

 

Publikationen

- „Wie die alten Götter weiterleben“ (Freiburg 1990)

- „Meine Kelten – Fiction, Facts & Fantasy“ (Osnabrück 2003)

- „Ritual und Klangtraum – Alte Instrumente neu entdeckt“ (Engerda 2003)

- „Erlebnisse mit Bäumen“ (Freiburg 2005)

- bislang unveröffentlicht: „Von einem, der auszog und unter die Esoteriker fiel“

 

 

Tonträger (Instrumentalmusik)

- Djamila: „Morgaine“ (Freiburg 1993)

- Willie mac Art: „Take these sunken eyes“ (Simonswald 2002)